So steigern Sie die Konversionsrate Ihrer Landing Page

Ein hohes PPC- und SEO-Budget kann Ihnen sicher jede Menge qualifizierten Traffic auf Ihre Webseite bringen, aber wenn Sie diesen Traffic auf schlecht optimierte Landing Pages leiten, dann können Sie Ihr Geld auch gleich zum Fenster herauswerfen. Wenn Sie Ihren  Traffic in Leads, Verkäufe und Umsatz verwandeln wollen, sollten Sie sicher gehen, dass Ihre Landing Page folgende sieben Anforderungen erfüllt:

1. Ein ansprechendes Design

Ist es das  Ziel Ihre Konversionsrate zu steigern, dann muss Ihre Landingpage ansprechend gestaltet sein.  Eine schnell und lieblos zusammengestellte Zielseite weckt weder Vertrauen, noch animiert Sie die Besucher sich lange auf Ihr aufzuhalten, und entsprechende Handlungen zu unternehmen. Sie sollten es deshalb vermeiden, auf gesichtslose und Ihrem Branding nicht angepasste Vorlagen zurückzugreifen, die im Internet kostenlos zum Dowload bereit stehen. Die Internetuser werden jeden Tag mit den immer gleich aussehenden, und damit austauschbaren Vorlagen konfrontiert. Stellen Sie sicher, dass Sie sich visuell von Ihren Wettbewerbern unterscheiden.

Fazit: Sollten Sie vorhaben Geld für PPC und SEO auszugeben, um damit Besucher auf Ihre Landingpage zu leiten, dann planen Sie auch ein Budget für eine individuelle und Ihren Corporate Design Richtlinien entsprechende Gestaltung ein.

2. Setzen Sie auf eine aufmerksamkeitsstarke Headline

Wenn Sie Ihre anvisierte Zielgruppe nicht innerhalb von Sekunden durch eine aufmerksamkeitsstarke Headline aktivieren, dann verlieren Sie sie noch bevor Sie den Mehrwert Ihrer Landpage erkennen können. Die Überschrift soll dem Besucher einen schnellen Überblick über Ihr Leistungsversprechen geben und damit einen Grund liefern, warum man auf der Seite bleiben sollte. Machen Sie eine klare Aussage und testen Sie ruhig verschiedenen Schlagzeilen, um zu sehen auf welche Ihr Publikum am besten reagiert. Vergleichen Sie zum Beispiel mit Hilfe eines “Split-Tests” eine als Frage formulierte Überschrift, mit einer als Standpunkt formulierten Überschrift.

3. Machen Sie ein klares Angebot

Oft begegnen mir Landingpages die mir sowohl eine Testversion, als auch eine kostenlose Beratung, sowie in E-Book als Download anbieten. Alles auf einer Seite. Sie sollten dies vermeiden, da es Ihre Besucher nur verwirrt. Fokussieren Sie sich auf ein Angebot. Sollten Sie mehrere Angebote haben, dann testen Sie welches Angebot am besten funktioniert. Testen Sie mehrere Zielseiten, mit jeweils nur einem Angebot mit einem Split-Test.

Wenn Sie nur ein Angebot auf Ihrer Landing Page anbieten ist der Prozess viel effizienter. Ihre Pay Per Klick Kampagne sollte inhaltlich auf Ihre Zielseite und das Angebot angepasst sein und relevant sein. Findet der Verbraucher, wenn er auf Ihre Anzeige klickt plötzlich zwei Angebote auf Ihrer Zielseite sorgt dies nur für unnötige Fragen und kann ihre Konversionsrate entsprechend verringern. Weniger ist in diesem Fall also mehr.

Struktur einer Landing Page

 4. Eindeutiger Call to Action

Ein klarer Call to Action (Aufruf zum Handeln) sorgt für Aufmerksamkeit und ermutigt die Besucher auch tatsächlich die Aktion durchzuführen. Ganz gleich ob es sich um einen Kaufabschluss, einen Anruf oder den Aufruf ein Formular auszufüllen handelt. Um Ihre Konversionsrate zu erhöhen, ist es erforderlich effektive Handlungsaufrufe zu entwickeln. Viele Internetverantwortliche bedienen sich einfacher, nichtsaussagender CTAs, lehnen sich zurück und wundern sich dann warum Ihre Konversionsraten dann stagnieren. Investieren deshalb Zeit und Energie in die Entwicklung von CTAs, die Ihnen helfen Ihre Ziele zu erreichen.

5. Vermeiden Sie Ablenkungen

Jeder einzelne Besucher, der Ihre Landing Page erreicht kann potenziell in einen Käufer oder Interessenten vewandelt werden. Sie sollten deshalb alles unternehmen, um Ablenkungen zu vermeiden. Der Besucher soll sich auschließlich auf Ihr Angebot und den Aufruf zum Handeln (CTA) konzentrieren. Bedenken Sie, dass er mit jedem weiteren Klick Ihre Seite wieder verlassen kann und damit einmal als Käufer oder Lead verloren ist.

Vermeiden Sie also jegliche Ablenkung. Entfernen Sie Navigationsmenüs und Links, die von Ihrer Landing Page wegführen. Wenn jemand Ihre Landing Page erreicht, sollte es daüber hinaus keine weiteren internen oder noch schlimmer externen Links auf der Seite geben.

6. Verwenden Sie zielführende Formulare

Man hört oft, dass Formulare mit weniger Feldern besser sind. Dass stimmt aber nicht immer, sondern von sollte Fall zu Fall diskutiert und getestet werden. Wenn Sie als Ziel haben, Emailadressen zu generieren ist die Aussage sicherlich richtig. Wenn Sie aber ein aussagekräftiges Lead benötigen, ist es zielführender weitere Informationen, wie zum Bespiel Abteilungszugehörigkeit abzufragen.

Wenn ein Lead für Ihr Geschäft bedeutet, dass Sie Namen, Adresse, Abteilung, Telefonnummer und andere spezifische Informationen benötigen, dann haben Sie keine Angst davor diese auch abzufragen. Seien Sie so spezifisch wie möglich und so spezifisch wie nötig. Betrachten Sie immer den Einzelfall.

7. Auszeichnungen, Testimonials und Gütesiegel

Der durchschnittliche Konsument wird heutzutage bombadiert mit Werbebotschaften. Wohin man auch schaut, man wird mit Werbung für die angeblich tollsten und besten Produkte konfrontiert. Deshalb sind wir heutzutage auch skeptischer, und trauen nicht gleich jeder Werbeinformation über den Weg. Stellen Sie auf Ihrer Landing Page daher Informationen zur Verfügung, die helfen eine Vertrauensbasis zu schaffen und Ihre Vertrauenswürdigkeit zu stärken.

Fügen Sie Gütesiegel hinzu, wie zum Beispiel das “Trusted Shops”-Gütesiegel, und zitieren Sie zufriedene Kunden, sogenannte Testimonials.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*